Mit weiß-blauen Zügen wird Go-Ahead künftig auch in Würzburg-Heidingsfeld Ost halten. Foto: Go-Ahead/Winfried Karg

Bald heißt es: „Nächster Halt Würzburg-Heidingsfeld Ost“




Go-Ahead Bayern bedient ab dem Fahrplanwechsel eine neue Station

Am 11. Dezember um 5:30 Uhr ist es so weit: dann soll erstmals wieder ein planmäßiger Reisezug am Bahnhof Würzburg-Heidingsfeld Ost halten. Seit Ende der 1980er Jahre wurde dieser Bahnhof von den Personenzügen ohne planmäßigen Halt durchfahren; jetzt wird er im Rahmen der Stationsoffensive des Freistaats Bayern wieder eröffnet.

Das Unternehmen Go-Ahead Bayern, das künftig die Linie RE80 von Würzburg nach Treuchtlingen bedient, wird dort künftig stündlich halten. Und es wird jede zweite Zugfahrt von Würzburg über den bisherigen Endpunkt Treuchtlingen hinaus bis Augsburg und München verlängern; so entsteht eine neue Zugverbindung, die umsteigefrei Würzburg mit Augsburg und München verbindet und mit Regionalzugtickets genutzt werden kann. Zudem halten in Würzburg-Heidingsfeld Ost zu den Hauptverkehrszeiten weitere Züge der Linie RB80, die von Würzburg nach Markbreit und zurück verkehren. Auftraggeber für diese Regionalzuglinien ist die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Auftrag des Freistaats den bayerischen Regional- und S-Bahn-Verkehr plant, finanziert und kontrolliert.

„Wir freuen uns, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger Würzburgs als Nahverkehrsanbieter eine weitere Zuglinie und dabei gleichzeitig einen neuen Halt anbieten dürfen“, so Fabian Amini, Geschäftsführer von Go-Ahead Bayern. „Unserem Unternehmen ist Nachhaltigkeit sehr wichtig. Daher hoffen wir, dass wir mit der unschlagbar schnellen Fahrzeit von sechs bis acht Minuten vom neuen Bahnhalt Heidingsfeld Ost zum Würzburger Hauptbahnhof viele Menschen davon überzeugen können, die Bahnverbindung als guten Service zu nutzen und ihr Auto stehen zu lassen.“

 

Fahrgastinformation

Mit dem Start von Go-Ahead als neuem Anbieter ändern sich für die Fahrgäste der Region einige Details bei der Fahrgastinformation und im Kundenservice:

  • Die Fahrgäste von Go-Ahead Bayern bekommen bereits jetzt über die Website des Unternehmens für die Strecke München – Lindau eine Echtzeitanzeige, welcher Zug gerade wo unterwegs ist. Dieser für manche Situation sehr hilfreiche Service wird im Dezember auf die neuen Linien ausgeweitet
  • Fahrgäste können sich über aktuelle Verspätungen der Züge von Go-Ahead Bayern hier informieren
  • Wer über Fahrplanabweichungen wie zum Beispiel Zugausfälle wegen Bauarbeiten informiert werden möchte, kann sich hier eintragen und wird dann mittels E-Mail über bevorstehende Vorgänge informiert
  • Wenn man im Zug von Go-Ahead Bayern etwas verloren hat, kann man in der Fundsachendatenbank bequem von zu Hause aus nachschauen, ob das vermisste Stück gefunden und abgegeben wurde
  • Der Kundenservice von Go-Ahead Bayern ist per E-Mail und telefonisch unter der Nummer 0821 899825-44 täglich zwischen 6 und 22 Uhr erreichbar



Download




Kontakt

Go-Ahead Bayern GmbH

  • Morellstraße 33
    86159  Augsburg

Winfried Karg, Pressesprecher (Ansprechpartner für Medienanfragen)