Ab Ende 2023 können alle Züge von Go-Ahead Bayern bis zum Zielbahnhof Lindau-Reutin fahren. Foto: Go-Ahead/Winfried Karg

Go-Ahead darf bald stündlich nach Reutin fahren




Eisenbahnunternehmen freut sich über Zusage

Das sind gute Nachrichten für die Fahrgäste am Bodensee: Ab Ende 2023 sollen mehr Züge zwischen Lindau-Insel und Lindau-Reutin fahren dürfen, die derzeitige Begrenzung der Zugzahl soll entfallen. Diese Aussage der Deutschen Bahn AG gab Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter bekannt.

Darüber ist man auch beim Eisenbahnunternehmen Go-Ahead Bayern sehr froh. "Wir freuen uns, dass wir dann alle Züge bis zum Umsteigebahnhof Lindau-Reutin fahren dürfen. Das schafft mehr Verbindungen und bessere Anschlüsse für unsere Fahrgäste", so Go-Ahead - Geschäftsführer Fabian Amini. Derzeit fährt Go-Ahead unter der Woche pro Tag 19 Züge aus dem Allgäu bis nach Lindau - nur sieben davon können bis Reutin verkehren, die anderen zwölf nur bis Lindau-Insel. Amini: "Sobald wir dürfen, fahren wir mit allen Zügen nach Reutin. Das wird dann zum Beispiel alle Fahrgäste freuen, die dort die Anschlüsse nach Österreich oder in die Schweiz erreichen möchten."

Go-Ahead Bayern fährt im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft und des Verkehrsministeriums von Baden-Württemberg seit Dezember 2021 Regionalzüge von München über Memmingen nach Lindau.




Download




Kontakt

Go-Ahead Bayern GmbH

  • Morellstraße 33
    86159  Augsburg

Winfried Karg, Pressesprecher (Ansprechpartner für Medienanfragen)