Desiro HC (links) und Mireo (rechts) gekuppelt

Go-Ahead Bayern wird als erstes Eisenabahnunternehmen Siemens-Triebzüge der Typen Desiro HC (links) und Mireo (rechts) gekuppelt in Mehrfachtraktion einsetzen. Illustration: Siemens Mobility

Erstmals Desiro HC und Mireo in Mehrfachtraktion




Das hat es bisher noch nicht gegeben: Triebzüge der Typen Desiro HC und Mireo fahren zusammen in gemischter Mehrfachtraktion, also von einem Führerstand aus gesteuert.

Siemens Mobility hat uns einen kurzen Film aus dem Prüfcenter Wegberg-Wildenrath zur Verfügung gestellt; man sieht, dass ein Desiro HC und zwei Mireo aneinander gekuppelt sind und gemeinsam losfahren.

Desiro HC – das sind die fünfteiligen Doppelstockzüge mit einstöckigen Endwagen, die Go-Ahead Bayern hauptsächlich für die starke Pendlerachse Augsburg – München beschafft. Die dreiteiligen Triebzüge vom Typ Mireo hingegen sind einstöckig; sie werden auf allen Strecken im sogenannten Los 1 der Augsburger Netze zum Einsatz kommen. Bestellt hat Go-Ahead Bayern bei Siemens Mobility insgesamt 12 Desiro HC und 44 Mireo, die ab Dezember 2022 fahrplanmäßig zum Einsatz kommen werden. Die ersten dieser modernen elektrischen Triebzüge sind jetzt soweit fertig, dass sie im Prüfcenter Wegberg-Wildenrath ausgiebig getestet werden.

Siemens Mobility hat bereits Desiro HC-Triebzüge und auch Fahrzeuge vom Typ Mireo ausgeliefert, die bei anderen Unternehmen im Fahrgastbetrieb unterwegs sind. Für Go-Ahead Bayern sind sie erstmals so ausgelegt, dass sie in gemischter Mehrfachtraktion miteinander gekuppelt eingesetzt werden können. So können sie je nach Fahrgastandrang miteinander kombiniert werden.







Kontakt

Go-Ahead Bayern GmbH

  • Ludwigstraße 1
    86150  Augsburg

Winfried Karg, Pressesprecher