Eberhard Rotter (rechts) informierte sich bei Bastian Goßner (links) über die Arbeit von Go-Ahead Bayern.

Eberhard Rotter (rechts) informierte sich bei Bastian Goßner (links) über die Arbeit von Go-Ahead Bayern. Foto: Go-Ahead/Winfried Karg

Eisenbahnbetrieb wird vorbereitet




BEG-Aufsichtsrat Rotter informiert sich über Go-Ahead

Der langjährige Westallgäuer Stimmkreisabgeordnete Eberhard Rotter ist nach wie vor Mitglied des Aufsichtsrats der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG). Zudem ist ihm der Eisenbahnverkehr ein Herzensanliegen. Jetzt traf sich Rotter mit dem Kaufmännischen Geschäftsleiter von Go-Ahead Bayern, Bastian Goßner, zu einem angeregten Gedankenaustausch. Es ging in dem Gespräch um die Vorbereitungen für die Betriebsaufnahme der Strecke München – Memmingen – Lindau, aber auch um die elektrischen Strecken der Augsburger Netze, die Ausstattung der Züge und die einzelnen Fahrplankonzepte.

Go-Ahead Bayern ist ein neues Eisenbahnunternehmen mit Sitz in Augsburg, das ab Ende 2021 im Allgäu und ab Ende 2022 im Großraum Augsburg Regionalzüge fahren wird und dafür vom Freistaat Bayern und dem Land Baden-Württemberg bezahlt wird. Die Verkehrsverträge gelten jeweils zwölf Jahre; Go-Ahead Bayern sucht noch Mitarbeiter und kann für diesen Zeitraum sehr sichere Arbeitsplätze bieten.




Kontakt

Go-Ahead Bayern GmbH

  • Ludwigstraße 1
    86150  Augsburg

Winfried Karg, Pressesprecher