Blitzeis und die Folgen - Update 30.12. - 15:00 Uhr




In nächster Zeit im Augsburger Netz nur reduzierter Betrieb möglich

Update 30.12. - 15:00 Uhr

Go-Ahead Bayern zeigt sich zufrieden mit den durch Siemens Mobility schnell behobenen Problemen an den Fahrzeugen, die sich nun recht stabil im reduzierten Grundkonzept beweisen. Wenn sich dies in der ersten Januarwoche auch im Kuppel- und Flügelbetrieb – also dem Vereinigen und Trennen von Zugteilen im laufenden Betrieb – so fortsetzt, soll spätestens zum Schulbeginn der Vollbetrieb entsprechend des veröffentlichten Startfahrplans gefahren werden. „Wir danken der Mannschaft unseres Fahrzeugherstellers Siemens Mobility, die in den letzten Wochen rund um die Uhr vor Ort war, um die Probleme an den Fahrzeugen schnell zu beheben“, so Geschäftsführer Fabian Amini, „wir hoffen, dass die üblichen, in den ersten Monaten bei Neufahrzeugen auftauchenden Herausforderungen, dann ebenso rasch beseitigt werden.“

 

Update 23.12. - 12:00 Uhr

Fahrplan für die nächsten Tage

Go-Ahead Bayern informiert über das Angebot an den Feiertagen und danach

Die Firma Siemens kommt mit der Reparatur der Züge von Go-Ahead Bayern sehr gut voran, und die Fahrzeuge verhalten sich deutlich stabiler als zuvor. „Jetzt ist unsere erste Priorität, den Fahrgästen einen stabilen, verlässlichen Betrieb zu bieten; daher fahren wir die veröffentlichten Zugverbindungen mit mehr Sitzplätzen als Anfang der Woche, erhöhen aber die Zahl der Zugfahrten noch nicht“, so Go-Ahead-Geschäftsführer Fabian Amini. Die Fahrpläne für die Feiertage und die Tage danach sind auf der Website des Unternehmens zu finden, wenn man bei den Fahrplanabweichungen nach unten scrollt. Die Regelung, dass Fahrten zwischen Mering und München ohne Aufpreis auch über Geltendorf möglich sind, läuft wie angekündigt am 23.12. aus.

Nach Weihnachten will Go-Ahead Bayern zusätzliche Zugverbindungen in den Fahrplan aufnehmen und mit dem Kuppeln und Trennen der Fahrzeuge wieder kontrolliert beginnen. Wenn das zuverlässig läuft, sollen in der nächsten Stufe weitere Zugverbindungen in den Fahrplan aufgenommen werden. Ziel ist, im neuen Jahr nach den Ferien wieder in den regulären Vollbetrieb zu gehen.

„Wir wünschen allen unseren Fahrgästen ein schönes Weihnachtsfest – wir als Unternehmen arbeiten auch an den Feiertagen rund um die Uhr für sie und tun wirklich alles, was in unserer Macht steht, um sie sicher und schnellstmöglich wieder zufrieden an ihr Ziel zu bringen“, so Amini.

 

Ältere Meldungen dazu

Update 21.12. - 17:00 Uhr

Züge auf der Riesbahn müssen leider ausfallen

Fahrzeugprobleme bei Subunternehmen

Bei unserem Subunternehmen WEE gibt es leider Frostschäden an den Lokomotiven. Daher müssen in den nächsten Tagen einige Züge der Linien RB89/RE89 zwischen Aalen und Donauwörth ausfallen, eine genaue Auflistung finden Sie hier.

Ab 2.1.2023 beabsichtigt die WEE, wieder wie im hier mitgeteilten Umfang zu fahren.

Wir bitten die Fahrgäste um Entschuldigung und empfehlen, sich kurz vor Fahrtantritt in den elektronischen Fahrplanmedien wie Bayern-Fahrplan oder dem DB-Navigator zu informieren.

 

Update 19.12. - 21:30 Uhr

Betriebskonzept für die nächsten Tage und weitere Infos


Um den Fahrgästen von Go-Ahead Bayern mehr Planbarkeit zu bieten, hat das Eisenbahnunternehmen ein erheblich reduziertes Betriebskonzept entwickelt, welches vorerst vom 19. bis einschließlich 23. Dezember gelten soll.

Wie berichtet, haben die Siemens-Neufahrzeuge seit dem Eisregen am vergangenen Mittwoch verschiedene technische Probleme. Seit Tagen wird im Betriebswerk rund um die Uhr daran gearbeitet, alle 56 Triebzüge möglichst schnell wieder einsatzbereit zu machen.

Sofern es die Siemens-Neufahrzeuge zulassen, wird Go-Ahead in den nächsten Tagen dieses Betriebskonzept fahren.


Mering-München: Fahrgäste können auch über Geltendorf fahren

Fahrgäste zwischen Mering und München können auch von Mering mit der RB67 Ammerseebahn über Geltendorf fahren. Die Fahrkarten werden für den Abschnitt Mering – Geltendorf – München anerkannt. Diese Regelung gilt für beide Fahrtrichtungen und vorerst befristet bis zum 23.12.2022.
 

Fernverkehrsfreigabe

Wie bereits am 18.12. bekanntgegeben, können Fahrgäste, die in den Hauptverkehrszeiten mit Zügen unseres Unternehmens fahren möchten, seit 19. Dezember bis auf Weiteres für Fahrten auf der Strecke Ulm - Augsburg - München Fahrscheine für Fernverkehrszüge (ICE und IC/EC) kaufen und erhalten die Mehrkosten gegen Einreichung der Original-Belege von uns erstattet. Für Abo- und Zeitkarteninhaber:innen erstatten wir den Aufpreis für die Fernverkehrsnutzung. Diese fügen bitte zudem eine Kopie ihres Abonnements bzw. ihrer Zeitkarte bei. Dies gilt für alle ICE- und IC/EC-Züge mit planmäßigen Abfahrten in Ulm, Neu-Ulm, Günzburg und Augsburg zwischen 5:00 Uhr und 8:01 Uhr in Richtung München sowie für planmäßige Abfahrten in München und München-Pasing in Richtung Augsburg sowie in Augsburg in Richtung Ulm zwischen 15:00 Uhr und 18:01 Uhr.

Die Fahrgäste werden gebeten, ihre Mehrkosten mit dem Fahrgastrechte-Formular per Post mit den Originalbelegen an

Go-Ahead Bayern GmbH, Morellstraße 33, 86159 Augsburg

zu schicken. Alternativ können Sie uns auch Formular und Fahrkartenbeleg eingescannt per E-Mail schicken: erstattungen@goahead-de.com  
 

Riesbahn: Fahrplaneinschränkung wegen Frostschäden an Fahrzeugen

Eines der beiden Unternehmen, die aktuell den Ersatzverkehr für Go-Ahead auf der Riesbahn fahren, meldet Fahrzeugausfälle aufgrund von Frostschäden an Fahrzeugen. Bereits am Wochenende fielen wegen eines Lokschadens und weiterer frostbedingter Fahrzeugschäden leider etliche Fahrten aus. Die Fahrzeuge werden voraussichtlich erst ab 2. Januar wieder komplett eingesetzt werden können.

Ab morgen bis einschließlich 1. Januar werden montags bis donnerstags einige Zugverbindungen in Tagesrandlagen entfallen, auch freitags müssen die Fahrten etwas ausgedünnt werden. Samstags und sonntags muss ein gesamter Fahrzeugumlauf gestrichen werden. Ab 2. Januar soll wieder der normale Takt gefahren werden können.

Die entfallenden Zugverbindungen des RE/RB 89 können Sie dem Betriebskonzept entnehmen.

Wir bitten unsere Fahrgäste um Entschuldigung für die Einschränkungen.

 

Update 18.12., 18:30 Uhr

Fahrgäste bekommen Mehrkosten für ICE- und IC-Züge erstattet

Fahrgäste, die in den Hauptverkehrszeiten mit Zügen unseres Unternehmens fahren möchten, können ab morgen bis auf weiteres für Fahrten auf der Strecke Ulm - Augsburg - München Fahrscheine für Fernverkehrszüge kaufen und bekommen die Mehrkosten gegen Einreichung der Original-Belege von uns erstattet. Dies gilt für alle ICE- und IC-Züge mit planmäßigen Abfahrten in Ulm, Neu-Ulm, Günzburg und Augsburg zwischen 5:00 Uhr und 8:01 Uhr in Richtung München sowie für planmäßige Abfahrten in München und München-Pasing in Richtung Augsburg sowie in Augsburg in Richtung Ulm zwischen 15:00 Uhr und 18:01 Uhr.

Die Fahrgäste werden gebeten, ihre Mehrkosten mit dem Fahrgastrechte-Formular bei uns einzureichen – wir werden diese Anträge als Kulanz-Fälle erstatten.

 

18.12. - 15:05 Uhr

Gemeinsame Pressemitteilung mit Siemens Mobility

 

Update 16.12., 14:50 Uhr

Allgäu

Im Allgäuer Netz konnten wir heute nach Startschwierigkeiten und vier ausgefallenen Zügen in der früh das volle Programm ab dem Vormittag fahren. Wir planen, soweit es die Witterung erlaubt, die nächsten Tage in vollem Umfang zu fahren.

 

Augsburger Netz

Wir müssen am Wochenende und nächste Woche den Verkehr deutlich reduzieren, weil wir nach wie vor viele beschädigte Fahrzeuge haben und ständig neue Fahrzeugstörungen auftreten. Leider kommt es auch heute zu erheblichen Verspätungen und Zugausfällen, dafür entschuldigen wir uns bei unseren Fahrgästen. Das geplante Pendelkonzept lässt sich nicht realisieren.

Wir bitten unsere Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt über die elektronischen Fahrplanmedien zu informieren, ob ihr Zug fährt.

 

Update 15.12., 19:50 Uhr

Wir planen, morgen im Allgäuer Netz wieder deutlich mehr als den heutigen Zwei-Stunden-Takt zu fahren.

Im Augsburger Netz können wir aufgrund des hohen Schadbestandes in der Fahrzeugflotte noch nicht sagen, wann wir wieder mehr Züge als heute fahren können. Wir werden auf jeden Fall morgen, am Freitag, alles fahren, was möglich ist. Die Fahrgäste werden gebeten, sich über die elektronischen Fahrgastinformationsmedien wie Bayern-Fahrplan oder DB Navigator vor Fahrtantritt zu informieren.

Darüber hinaus können Interessenten sich auch auf unserer Website in einen Verteiler für ihre Strecke eintragen, dann informieren wir sie direkt per E-Mail.

Leider gab es heute bei den Websites von Go-Ahead in Deutschland mehrere Stunden lang technische Probleme, so dass wir auf diesem Weg nicht informieren konnten. Derzeit sind diese behoben und wir hoffen, dass wir weiterhin auf diesem Weg unsere Fahrgäste informieren können. Falls die Websites nochmals ausfallen sollten, bieten wir auch Informationen über Twitter und Instagram zu folgen.

 

Update 15.12. – 14:50 Uhr

Rückschau
Wir hatten gestern das Problem, dass insgesamt 9 Züge fast zeitgleich stehen geblieben sind, davon 4 auf freier Strecke. Durch das Blitzeis hatte sich - vereinfacht gesagt - an der Oberleitung Eis gebildet, damit kamen unsere Züge nicht zurecht. Wir haben uns dann zur Sicherheit unserer Fahrgäste entschieden, dass alle Züge am nächsten Bahnhofe gestoppt werden; die defekten Züge wurden zum Teil abgeschleppt, zum Teil evakuiert; wir danken allen Fahrgästen für ihre Geduld und vor allem den Rettungs- und Einsatzkräften und bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten sehr. Die defekten Züge sind inzwischen auf dem Weg in die Werkstatt oder dort bereits angekommen. Die Schäden sind vor allem an den Stromabnehmern und der Elektronik, aber es gibt auch noch andere Störungen. Derzeit wird geschaut, wie schnell die Züge wieder zur Verfügung stehen können.

Aktueller Betrieb
Wir haben gestern den Zug-Hersteller in die Pflicht genommen, die Mängel sofort abzustellen; dieser hat umgehend damit begonnen, aufgetretene Fehler und Störungen zu beheben. Trotzdem haben uns heute morgen 13 Züge gefehlt. Zudem wurden durch das Blitzeis gestern die Arbeitszeiten etlicher Kolleginnen und Kollegen deutlich verlängert, so dass wir heute morgen nicht alle einsetzen konnten. Wir mussten daher den Betrieb an einigen Stellen reduzieren und haben das auch über die elektronischen Fahrplanmedien, unsere Website und unsere anderen Wege kommuniziert. Zusätzliche Fahrzeugstörungen heute früh haben auch heute kein stabiles Ersatzkonzept ermöglicht.

Ausblick
Wir planen, morgen im Allgäuer Netz wieder deutlich mehr als den heutigen Zwei-Stunden-Takt zu fahren.

Aufgrund des hohen Schadstands der Fahrzeuge im Augsburger Netz lässt sich derzeit nicht sagen, wann wir dort wieder in vollem Umfang fahren können. Um einen stabileren Betrieb zu gewährleisten und den Fahrzeugmangel in den kommenden Tagen abarbeiten zu können, planen wir auf diesen Strecken ein stabiles Pendelkonzept einzuführen. Wir informieren über alle Kanäle, sobald wir das Konzept konkret ausgearbeitet haben. Interessenten können uns auf Twitter folgen und erhalten dann aktuelle Infos; sie können sich auch auf unserer Website in einen Verteiler für ihre Strecke eintragen, dann informieren wir sie direkt per E-Mail.

Leider waren alle Websites von Go-Ahead in Deutschland mehrere Stunden lang ausgefallen, so dass wir auf diesem Weg nicht informieren konnten.

Wir planen die nächste Information im Lauf der Nachtstunden, um die Pendler darüber zu informieren, wie der Betrieb morgen laufen soll.

 

 

Update 15.12. - 04:50 Uhr

Vorerst nur reduzierter Betrieb möglich

Aufgrund der gestrigen Witterungsverhältnisse haben wir etliche beschädigte Fahrzeuge.  

Go-Ahead Bayern wird heute morgen den Zugverkehr mit deutlichen Einschränkungen starten. Im Einzelnen:

Allgäuer Netz:

  • RE72 und RB92 fahren gemäß Fahrplan, RE96 fährt nicht

Augsburger Netz:

  • Strecke Augsburg - München: es entfallen folgende Zugleistungen: 57003, 57011, 57015, 57018, 57151, 57046
  • Strecke Augsburg – Ulm: die Züge der Linie RB 86 zwischen Dinkelscherben und Augsburg entfallen bis auf einige Leistungen am frühen Morgen, Reisende nutzen bitte die Züge der Linie RE9
  • Strecke Augsburg – Donauwörth – Würzburg: 57203,57210, 57209, 57224, 57171 entfallen, 57211 verkehrt nur Würzburg - Ansbach
  • Züge der Linie RB87 fahren ohne Einschränkungen.
  • Strecke Donauwörth - Aalen: fährt gemäß Fahrplan

Dies ist unser aktueller Planungsstand - Es kann zu weiteren einzelnen kurzfristigen Ausfällen kommen. Alle Ausfälle sind in den elektronischen Fahplanmedien wie zB. Bayern-Fahrplan kommuniziert.

Auch in den nächsten Tagen kann es noch zu Einschränkungen kommen, bis die Fahrzeuge wieder voll im Fahrgastbetrieb eingesetzt werden können. Es hat sich gezeigt, dass besonders die Fahrzeuge im Augsburger Netz dem Blitzeis nicht gewachsen waren.

 

 

Update 14.12. – 19:00 Uhr

Eis an der Oberleitung beeinträchtig Zugverkehr – Züge sind liegen geblieben

Wir können unseren Zugverkehr weiterhin nicht fahren – einzige Ausnahme ist die Strecke Memmingen – Lindau, dort sind unsere Züge unterwegs.

Mehrere Züge, die liegen geblieben waren, mussten mit Hilfe von Rettungskräften sukzessive evakuiert werden. Diese haben die Strecken blockiert; ein Fortsetzen des Betriebes hätte zu weiteren derartigen Situationen geführt.

Wir haben uns um Ersatzbusse bemüht, diese waren aber nicht zu bekommen. Es ist derzeit nicht klar, ob es uns heute noch gelingt, den Fahrgastbetrieb wieder aufzunehmen.

Wir haben geregelt, dass Fahrgäste, die ein Nahverkehrsticket für unsere Strecken haben, heute damit auch ohne Aufpreis Fernverkehrszüge benutzen können.  

Wenn jemand heute überhaupt nicht mehr weiterkommt, werden wir gemäß der Fahrgastrechte Taxi- oder Hotelkosten erstatten.

Morgen früh werden wir versuchen, den Zugverkehr nach Möglichkeit wieder aufzunehmen; da wir die heute beschädigten Züge ins Betriebswerk schaffen und dort erst reparieren lassen müssen, werden wir morgen mit Sicherheit nicht in vollem Umfang fahren können.

 

14.12.2022 – 16:00 Uhr

Mehrere Züge von Go-Ahead Bayern sind am Nachmittag aufgrund des Blitzeises liegengeblieben, zum Teil auf offener Strecke. Wir können daher den Betrieb derzeit nur noch auf der Strecke Memmingen – Lindau aufrecht erhalten und mussten alle anderen Strecken vorübergehend einstellen. Der Betrieb von Go-Ahead Baden-Württemberg ist davon unberührt.

Wir mussten daher den Betrieb weitgehend vorübergehend einstellen, um zu verhindern, dass weitere Züge auf der offenen Strecke stehenbleiben. Unser klares Ziel ist, unsere Fahrgäste so sicher wie möglich und so gut und schnell wie möglich weiterzubringen.

Wir raten bis auf weiteres von Bahnfahrten auf den Strecken von Go-Ahead Bayern ab und informieren im Lauf des Tages weiter über die Situation.

 

13.12.2022 - 21:20 Uhr

Blitzeis-Warnung

Achtung - es könnte in den nächsten Stunden glatt werden. Der Deutsche Wetterdienst kündigt Blitzeis an. Liebe Fahrgäste, bitte passen Sie auf sich auf! Es könnte sein, dass auch der Zugverkehr durch das Blitzeis beeinträchtigt wird - bitte informieren Sie sich über die Fahrmöglichkeiten und eventuelle Alternativen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Go-Ahead Team




Kontakt

Go-Ahead Bayern GmbH

  • Morellstraße 33
    86159  Augsburg

Winfried Karg, Pressesprecher (Ansprechpartner für Medienanfragen)